Tchaikovsky: Symphony No. 5 (45rpm-edition) (2x LP 200g)

Acoustic Sounds

€71,00
(No reviews yet) Write a Review
SKU:
AS303945
UPC:
753088303913
Availability:
Items on stock ships within 2 days. To order out of stock items, contact us on [email protected] We will update you on availability.
Shipping:
Calculated at Checkout
Format:
2LPs 200g 45rpm
Release date:
27.06.2018
Genre:
Classical
Original Cat.#:
AS AEVC 3039-45
Adding to cart… The item has been added

Among Classic Records' highlight accomplishments was unlocking the audio majesty of the Everest 35mm magnetic film recordings on a groundbreaking reissue series. Everest LPs through the early 1960s were recorded on 3-channel 35mm magnetic film recording equipment. 35mm magnetic film yielded greater fidelity and less noise than standard 1/4" recording tape. The Westrex Corporation built special equipment to Everest's specifications to accomplish these advantages. Fast forward to today: Analogue Productions is resurrecting this collection through an initial 10-title reissue series. Bernie Grundman cut the Classic Records reissues at both 33 and 45 RPM — the 45 RPM versions have never been reissued! Each 2LP set comes with a Stoughton Printing tip-on original jacket and an Everest Records branded jacket showing photos of each reissue title. The two LPs are packaged in a protective clear sleeve. Many a great work of music has gotten off to a bad start because it has been belittled or rejected by a press or public who have failed to understand or appreciate it. In the case of Tchaikovsky's Fifth Symphony, however, it was the composer himself who underestimated its musical and artistic value. Tchaikovsky had completed his Fourth Symphony in 1877. It was a work of which he was always very proud - »our symphony« was the way he often referred to it when corresponding with his benefactress, Nadejda von Meck. The Fifth Symphony was at first considered a failure by the composer after its first few performances were poorly received. Further performances proved to the composer and the critics that, in fact, this great Symphony was worthy of further consideration and ultimately widespread acceptance. Here, Sir Malcolm Sargent conducts the London Symphony at Walthamstow Town Hall, London in a beautifully colorful interpretation of Tchaikovsky's infamous 5th Symphony.

Zu den besonderen Errungenschaften des inzwischen nicht mehr existenten Labels Classic Records zählt die Wiederentdeckung des majestätischen Klangerlebnisses der Everest 35mm Magnetfilm-Aufnahmen mittels einer bahnbrechenden Reihe von Wiederveröffentlichungen. Während der frühen 1960er Jahre wurden die Everest-LPs dreikanalig auf 35mm Magnetfilm aufgenommen. Die Verwendung von Magnetfilm ermöglichte eine größere Klangtreue und weniger Nebengeräusche als das Standard 1/4" Magnetband. Die Firma Westrex konstruierte eine Spezialausrüstung entsprechend den Wünschen von Everest, um die Möglichkeiten auch voll zu nutzen. Schneller Vorlauf in die heutige Zeit: Analogue Productions lässt diese Kollektion wieder auferstehen durch eine Serie von Neuveröffentlichungen mit vorerst 10 Titeln. Bernie Grundman hatte seinerzeit für die Neuauflagen Lackfolien sowohl mit 33 als auch 45rpm geschnitten – die 45rpm-Versionen wurden jedoch niemals veröffentlicht! Jedes Set von zwei LPs steckt in einem Stoughton Printing Klappcover mit von Hand aufgebrachtem Deckblatt, an der typischen Falzung erkennbar, und zeigt die originale Artwork incl. des Everest Records Markenzeichens. Beide LPs stecken zudem zu ihrem Schutz in einer Klarsichthülle. Viele große Werke der Musikgeschichte hatten einen schlechten Start, weil sie kleingeredet oder abgelehnt wurden, sei es von der Kritik oder dem Publikum, die nicht in der Lage waren, das jeweilige Werk zu verstehen oder zu schätzen. Im Falle von Tschaikowskis 5. Symphonie jedoch war es der Komponist selbst, der den musikalischen und künstlerischen Wert seines Werks unterschätzte. 1877 hatte Tschaikowski seine 4. Symphonie vollendet. Er war immer sehr stolz auf dieses Werk – »unsere Symphonie« war ein Ausdruck, den er in seiner Korrespondenz mit seiner Wohltäterin Nadeschda von Meck gern benutzte. Die 5. Symphonie wurde anfangs vom Komponisten als Fehlschlag betrachtet, nachdem die ersten Aufführungen wenig Anklang gefunden hatten. Spätere Aufführungen aber bewiesen sowohl dem Komponisten als auch den Kritikern, dass diese großartige Symphonie in Wirklichkeit eine genauere Prüfung und schlussendlich breite Akzeptanz wert war. Hier dirigiert Sir Malcolm Sargent das Londoner Symphonieorchester in der Stadthalle von Walthamstow in London mit einer wunderbar farbigen Interpretation von Tschaikowskis berühmt-berüchtigter 5. Symphonie.

Vinyl records carry warranty of 2 years if treated properly. More info find here.