null

LP 180g - Jef Gilson: Jef Gilson A Gaveau

€30,00
(No reviews yet) Write a Review
SKU:
SAM10004
UPC:
3770010277064
Availability:
Items on stock ships within 2 days. Items wich are not on stock usually ships within 3 weeks after an order is placed.
Shipping:
Calculated at Checkout
Format:
1LP 180g 33rpm
Release date:
07.08.2020
Genre:
Jazz
Original Cat.#:
Sam Records SFP 10.004

Contrary to what the title implies this album is not a concert recording, the original compositions from Jef Gilson that make this program were captured a month after this historic show, at the mythical studio Davout that had just opened that year (The Rolling Stones, The Cure, but also Art Blakey or Chet Baker were to record there before it closed down in 2017). The "A Gaveau" title was an expression of proudness and accomplishment for Jef, as playing adventurous jazz in a big-band format in this beautiful venue solely dedicated to classical music since its foundation in 1907 was a groundbreaking act. Martial Solal only had managed to play jazz there before him in a more standard trio format that resulted in a live album called "Jazz A Gaveau". Jef Gilson was already active on the jazz scene for years prior to this recording as he started performing with Claude Luter and Boris Vian just after WWII. But his first album, already a big band playing his compositions, was only released 4 years before this one, in 1961, with and apt title "Enfin!" (At last!). Strongly independent and with radical and original views on jazz, Jef was a tough and hard-working fellow. At that time he already was a pianist, composer, arranger, sound engineer, producer and a music theorist (he later wrote a controversial book on harmony). Jef wouldn’t compromise on anything and by design self-produced most of his records. SFP was a co-op label where self-produced artists could find a home. It was a temporary one for Jef before he founded his own studio and his PALM label at the beginning of the 70s. Journalist and critic for JAZZ HOT, Jef was always on the look-out for new talents. Some of the musicians who he directs on this album are barely 20 years old and yet unknown, but many would soon be rising jazz stars and a few of them are still recording and performing to this day. You can still attend shows in France by Michel Portal, Bernard Lubat or Jacques Di Donato who all started their career in Jef ’s big band. Jef of course spotted immediately the young Woody Shaw who has just been invited to Paris a few months before by his friend reedman Nathan Davis who was already a figure on the Parisian club scene. Both of them have recorded this album only a week after their session for the saxophonist’s second album "Peace Treaty".

Im Gegensatz zu dem, was der Titel andeutet, handelt es sich bei diesem Album nicht um einen Konzertmitschnitt. Die Originalkompositionen von Jef Gilson, aus denen dieses Programm besteht, wurden einen Monat nach einem historischen Auftritt im legendären Studio Davout aufgenommen, das in jenem Jahr gerade eröffnet worden war (The Rolling Stones, The Cure, aber auch Art Blakey oder Chet Baker sollten dort aufnehmen, bevor es 2017 geschlossen wurde). Der Titel "A Gaveau" war für Jef Ausdruck von Stolz und Leistung, denn es war ein bahnbrechender Akt, an diesem wunderschönen Ort, der seit seiner Gründung im Jahr 1907 ausschließlich der klassischen Musik gewidmet ist, abenteuerlichen Jazz im Big-Band-Format zu spielen. Nur Martial Solal hatte es geschafft, dort vor ihm Jazz in einem Standard Trio-Format zu spielen, was zu dem Live-Album mit dem Titel "Jazz A Gaveau" führte. Jef Gilson war bereits vor dieser Aufnahme jahrelang in der Jazzszene aktiv, als er kurz nach dem Zweiten Weltkrieg mit Claude Luter und Boris Vian auftrat. Aber sein erstes Album, auf dem bereits eine Big Band seine Kompositionen spielte, erschien erst 4 Jahre vor diesem Album, 1961, mit dem treffenden Titel "Enfin! (Endlich!). Unabhängig sowie mit radikalen und originellen Ansichten über den Jazz, war Jef ein zäher und hart arbeitender Bursche. Zu dieser Zeit war er bereits Pianist, Komponist, Arrangeur, Toningenieur, Produzent und Musiktheoretiker (später schrieb er ein umstrittenes Buch über Harmonielehre). Jef ging keine Kompromisse ein und produzierte die meisten seiner Platten selbst. SFP war ein Musiker-Label, bei dem selbstproduzierende Künstler eine Heimat finden konnten. Für Jef nur vorübergehend, bevor er Anfang der 70er Jahre sein eigenes Studio und Label PALM gründete. Als Journalist und Kritiker für JAZZ HOT war Jef immer auf der Suche nach neuen Talenten. Einige der Musiker, die er auf diesem Album leItet, sind kaum 20 Jahre alt und noch unbekannt, aber viele wurden bald zu aufstrebenden Jazz-Stars, und einige von ihnen spielen noch heute Aufnahmen ein und treten auf. Sie können immer noch Shows in Frankreich von Michel Portal, Bernard Lubat oder Jacques Di Donato besuchen, die alle ihre Karriere in Jefs Big Band begannen. Jef entdeckte natürlich sofort den jungen Woody Shaw, der erst einige Monate zuvor von seinem Freund, dem Reedman Nathan Davis, der bereits eine Figur in der Pariser Clubszene war, nach Paris eingeladen worden war. Die beiden haben dieses Album nur eine Woche nach den Sessions für Davis' "Peace Treaty" aufgenommen.

Vinyl records carry warranty of 2 years if treated properly. More info find here. Consumable product. No returns of used product.